Wir sind für Sie da, Bundesweit!

Tel.:0201 - 288 147 65

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Infortmation

10 Tipps zum richtigen Heizen und Lüften


Immer stoßlüften, d. h. die Fenster kurzzeitig (5-10 Minuten) weit öffnen. 

Kippelstellung ist wirkungslos und vergeudet Energie. 

Möglichst mehrfach am Tag, mindestens jedoch morgens und abends, stoßlüften.

Wie folgt beschrieben übt man eine querlüftung aus :

Fenster und Tür ganz offen

2 bis 4 Minuten

Ungefähre Dauer der Lüftung, 

um einen Luftwechsel zu erzielen

 



Wie folgt beschrieben übt man eine stoßlüftung aus : 

Fenster ganz offen und Tür geschlossen

4 bis 10 Minuten

Ungefähre Dauer der Lüftung,

um einen Luftwechsel zu erzielen

  • Faustregel: Je kühler die Zimmertemperatur, desto öfter muss gelüftet werden. Folgende Temperaturen sollten auch in der kühleren Jahreszeit eingehalten werden: Im Wohnzimmer, Kinderzimmer und in der Küche 20 Grad, im Bad 21 Grad, nachts im Schlafzimmer 14 Grad.
  • Die Heizung auch bei Abwesenheit nie ganz ausstellen. Ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen ist teurer als das Halten einer abgesenkten Durchschnittstemperatur.
  • Innentüren von unterschiedlich beheizten Räumen geschlossen halten.
  • Nicht von einem Zimmer in ein anderes, sondern immer nach draußen lüften.
  • Große Mengen an Wasserdampf (z. B. durch Kochen oder Baden) sofort nach draußen ablüften. Die Zimmertür geschlossen halten, damit sich der Wasserdampf nicht in den übrigen Räumen verteilt.
  • Wenn Wäsche in der Wohnung getrocknet werden muss, öfter nach draußen lüften.
  • Große Schränke möglichst 2 bis 4 cm von Außenwänden wegstellen.
  • Besonders bei neuen Isolierglasfenstern häufiger lüften als früher.